stalk me here ----> github twitter rss Feedback

Suchergebnis

Arduino - Getting Started!

Artikel vom 12.01.2012, Bereich: kurz-notiert

Falls das Weihnachtsgeld noch nicht vollständig ausgegeben wurde oder durch die Rückgabe unfreiwillig erhaltener Weihnachtsgeschenke plötzlich noch Geld auftauchen sollte, habe ich hier einen Tipp: Ich habe mir dieses Jahr einen Arduino Uno gegönnt! Allen Technik-Interessierten, die sich gerne auch mal etwas mit Hardware beschäftigen wollen, kann ich diesen Mikroprozessor als (weiche) Einstiegsdroge empfehlen.

Was ist Ardunio?

“Arduino is an open-source electronics prototyping platform based on flexible, easy-to-use hardware and software. It’s intended for artists, designers, hobbyists, and anyone interested in creating interactive objects or environments.” (arduino.cc) Arduino ist ein Mikrocontroller-Board mit quelloffener Plattform, das für die Erstellung von Prototypen und Designs konzipiert wurde. Es gibt Arduino Boards in mehreren Varianten. Besonders populär ist das preisgünstige Arduino Uno, das schon für ~30€ zu haben ist. Ursprünglich stammt die Idee eines einsteigerfreundlichen Prototyping-Boards von Studenten des “Interaction Design Institute” im italienischen Ivrea, die nach einer einfachen und günstigen Möglichkeit suchten, Ideen für neuartige Interaktion zwischen Mensch und Maschine für eigene Kunst- und Roboterprojekte umzusetzen. Ihr Dozent Masimo Bazin entwickelte daraufhin mit einigen Mitstreitern ein einfaches Mikrocontroller-Board samt Entwicklungswerkzeug und Funktionen für die Programmiersprache C und nannte es Ardunio nach einem ehemaligen, lokalen König (der italienische Vorname “Arduino” steht für “starker Freund”, Gerüchten zufolge solle es aber auch der Name einer Kneipe um die Ecke sein ;p). Die Arduino-Software ist für Linux, Mac und Windows-Systeme verfügbar.

Einstieg mit dem Sparkfun Inventor’s-Kit

Arduino-Boards bieten wegen ihrer Konzeption einige Vorteile: * günstiges Mikroprozessor-Board mit Grundausstattung * einfache Erweiterung ohne Lötkolben durch Shields und Steckboards * eine große Community und daher viele Beispiele und Anregungen im Netz

Ich habe mich für das “Sparkfun Inventor’s Kit” als Einstiegskit entschieden, auch das hat einige Vorteile: * besonders einsteigerfreundlich: erste Schritte werden gut erklärt * nicht nur die Grundausstattung: das Paket enthält neben dem Board auch ein Steckbrett, einige LEDs, Sensoren, Potentiometer,… * neben den 14 beschriebenen Versuchen, gibt es zu jedem Aufbau auch Anregungen, was man ändern oder verbessern könnte * kurze, aber gut verständliche Erklärungen (allgemeine Englischkenntnisse vorausgesetzt) + ergänzendes Online-Material

arduino uno board

USB- und Netzanschluss, einige Pins und ein Reset-Knopf. Wegen der minimalen Ausstattung bietet sich ein Starter Kit an.

Das Kit wird vor allem in den USA vertrieben (z.B. bei Amazon.com), in Europa ist es aber auch in einigen Shops verfügbar: * Ich habe per Mail bei elmicro.com bestellt (Preise ohne Mehrwertsteuer, also insgesamt etwa ~95€) * boxtec.ch

Start Hacking!

Leider sind auch die 14 Beispiele des Kits schnell abgeschlossen, da sie meist nur die einzelnen Bauteile erklären. Im Netz gibt es natürlich ungleich mehr Anleitungen und Beispiele, erste Anlaufstelle ist dabei arduino.cc und freeduino. Zusatzhardware (z.B. Erweiterungs-Shields) bekommt man bei ebay oder bei einem der auf der Homepage gelisteten Händler. Der Kreativität sind dabei natürlich kaum Grenzen gesetzt!

Für weitere Anregungen kann ich empfehlen: