stalk me here ----> github twitter rss Feedback

Suchergebnis

RetroArch - Tolles Multi-System-Frontend für Emulatoren (GBA, SNES uvm.)

Artikel vom 12.11.2013, Bereich: software

Linux wird ja in letzter Zeit auch attraktiver für Spieler: Entwicklungen wie Steam für Linux, Steam OS und die Humble Indie Bundles lassen hoffen, dass es in Zukunft den einen oder anderen Spiele-Titel gibt, bei dem nicht der umständlichere Weg über Wine eingeschlagen werden muss. Doch auch alte Spiele-Klassiker sind unter Linux dank entsprechender Emulatoren kein großes Problem mehr. Mit RetroArch habe ich erst kürzlich ein super FrontEnd für viele Emulatoren gefunden, mit dem man bequem viele alte Spieletitel verwalten und spielen kann: RetroArch ist modular aufgebaut und verwendet die libretro-API, eine Schnittstelle, für welche es bereits viele Implementierungen für verschiedene Systeme (sogenannte Cores) gibt. Das bedeutet, dass man in der Oberfläche von RetroArch nur den entsprechenden Core und das passende Spiel wählen muss und schon kann der Spielspaß beginnen! :)

Installation & Konfiguration

RetroArch ist für viele verschiedene System verfügbar, darunter Windows, Linux, Mac und Android! Unter ArchLinux findet man RetroArch, sowie viele libretro implementierungen im AUR. Installiert man diese, so findet man die entsprechenden Cores unter /usr/lib/libretro (dieses Verzeichnis am Besten in RetroArch in den “Path settings” setzten). Für Windows gibt es auf der Homepage bereits ein “RetroArch megapack”, welches viele libretro cores enthält.

Beim Konfigurieren meiner Gamepads hatte ich einige Probleme. Dafür empfiehlt es sich, diese mit dem Befehl retroarch-joyconfig in der Konsole einzurichten, falls es in den Einstellungen von RetroArch selbst nicht klappen sollte. Notfalls kann die Einstellungsdatei retroarch.cfg auch mit einem Text-Editor nachträglich angepasst werden. Unter Archlinux findet man sie unter ~/config/retroarch/retroarch.cfg.

RetroArch unter ArchLinux

RetroPie - die Retro-Spielkonsole

Wer einen Raspberry Pi sein Eigen nennt, kann sich vielleicht auch für das RetorPie projekt begeistern: Hier wurde RetroArch zusammen mit EmulatorsStation für den Raspberry-Pi angepasst. Damit hat man direkt ein komplett fertiges System, welches beispielsweise per HDMI an den Fernseher angeschlossen werden kann! Ein entsprechendes Setup samt Anleitung gibt es auf Github.

Viel Spaß beim Zocken! ;-)